Basiswissen Gleich- und Wechselstromtechnik: Mit by Marlene Marinescu, Jürgen Winter

By Marlene Marinescu, Jürgen Winter

Show description

Read Online or Download Basiswissen Gleich- und Wechselstromtechnik: Mit ausführlichen Beispielen PDF

Best german_3 books

Von Rumford bis zur Bayerischen Einheitsuniform 1814

Исследование о развитии униформы баварской армии во время наполеоновских войн. Элементы униформы представлены автором в виде цветных планшетов, иллюстрирующим мундиры всех частей баварских войск. Изыскания основаны на немецких архивных данных. Книга-альбом для любителей истории военного костюма и военной истории в целом.

Liquide Mittel und Investitionsentscheidungen : ein optionstheoretischer Ansatz

Stefan Hirth zeigt anhand eines dynamischen Modellrahmens auf, dass sowohl Verzögerung als auch Beschleunigung von Investitionen als Folge von hohen bzw. niedrigen Beständen an liquiden Mitteln erklärt werden können. Er verdeutlicht, dass hierfür neben Finanzierungsbeschränkungen auch eine andere Friktion dafür verantwortlich sein kann: Interessenkonflikte zwischen Eigen- und Fremdkapitalgebern.

Prozeßtheorie der Ablaufplanung: Algebraische Modellierung von Prozessen, Ressourcenrestriktionen und Zeit

Gegenstand des Buches ist die algebraische Modellierung betrieblicher Prozesse, hier am Beispiel der Ablaufplanung. Nach einer Einführung in Ablaufplanung, Prozeßbegriffe und grafische Prozeßdarstellungen wird der aktuelle Stand der "Concurrency thought" (Theorie nebenläufiger Prozesse) ausführlich dargestellt.

Additional info for Basiswissen Gleich- und Wechselstromtechnik: Mit ausführlichen Beispielen

Example text

A R B A R R C 3R 3R C 3R A A Zwischen A, bzw. A und C bleiben die Widerst¨ande R. Die Ecken der neuen Dreiecke sind A, C und A ; die Punkte B und B verschwinden. Die neuen Widerst¨ande sind: R =3·R . Die umgewandelte Schaltung ist jetzt so gestaltet (siehe folgendes Bild), dass man den Gesamtwiderstand leicht bestimmen kann. A 3R R 3R 3R C 3R R 3R 3R A 48 4 Netzumwandlung Der gesuchte Widerstand RA A wird dann RA A = = R ||R || (R ||R ||R + R ||R ||R) 3R 3R 3R R+ R 2 2 2 = = 3R 2 R+ ·R 3R 2 + 3R 2 ·R 3R 2 = 6R 5 R+ 3R 6R · 3R 6R = 2 2 18 · R 5 2 5 3 R 6 R = 27 = 3 · R .

Definition Im Normalfall der Leistungsabgabe sind in jedem elektrischen Generator der Strom und die Spannung einander entgegengerichtet. Definition In jedem Verbraucher haben die Spannung und der Strom dieselbe Richtung. Diese Wahl der Z¨ ahlpfeile, bei der U und I im Verbraucher dem Ohmschen Gesetz U =R·I gehorchen, heißt Verbraucher–Z¨ ahlpfeil–System. Im Verbraucher–Z¨ ahlpfeil– System gilt also: • Im Generator (Erzeuger, Quelle) sind Strom und Spannung einander entgegengerichtet. • Im Verbraucher haben U und I die gleiche Richtung (Ohmsches Gesetz: U = R · I).

Und 2. Kirchhoffsche Gleichung gehen ineinander ¨ uber, wenn man Spannungen Uµ und Str¨ome Iµ gegeneinander vertauscht. Knotenpunkt und Masche verhalten sich dual zueinander. 5 soll der Strom I4 bestimmt werden, wenn die anderen Str¨ome I1 = 5 A, I2 = 0, 2 A und I3 = 4 A und die Spannungen Uq1 = 24 V und Uq2 = 12 V sind. Die Widerst¨ande sind: R1 = 2 Ω, R2 = 30 Ω, R3 = 5 Ω, R4 = 20 Ω. Regeln fu ¨r die Anwendung der Kirchhoffschen Gleichungen in einem Netz mit k Knoten und z Zweigen Folgende Regeln sollten bei der Anwendung der Kirchhoffschen Gleichungen beachtet werden: • Alle Spannungsquellen werden mit Spannungs-Z¨ahlpfeilen (von der Pluszu der Minusklemme) versehen und gegebenenfalls durchnummeriert.

Download PDF sample

Rated 4.22 of 5 – based on 32 votes