Offene und geschlossene Beschäftigungssysteme: by Christoph Köhler, Olaf Struck, Michael Grotheer, Alexandra

By Christoph Köhler, Olaf Struck, Michael Grotheer, Alexandra Krause, Ina Krause, Tim Schröder

Gegenstand dieses Buches sind Strukturveränderungen des Arbeitsmarktes sowie ihre sozio-ökonomischen Voraussetzungen und Folgen. Im Zentrum steht die Frage nach der Dynamik stabiler und instabiler Beschäftigung. Die Analysen erfolgen auf der Makroebene der west- und ostdeutschen Arbeitsmärkte sowie auf der Mikroebene betrieblicher Beschäftigungssysteme. Dabei rekonstruieren die Autoren sowohl die Interessen und Präferenzen der Beschäftiger als auch die der Beschäftigten und nutzen qualitative und quantitative Verfahren.
Es werden u.a. folgende Fragen untersucht: Zeigt sich eine Generalisierung der Beschäftigungsrisiken oder eine relativ stabile Arbeitsmarktspaltung? Welche Determinanten bestimmen über die Öffnung und Schließung betrieblicher Beschäftigungssysteme? Ist wachsende Arbeitsplatzunsicherheit mit steigenden Übergangs- und Abstiegsrisiken verknüpft? Passen Beschäftigte ihre Sicherheitskonstruktionen und Gerechtigkeitsvorstellungen den veränderten Arbeitsmarktbedingungen an oder entwickeln sich Konflikte?

Show description

Objektorientierte Konzepte für Kosteninformationssysteme: by Hans Schmitz

By Hans Schmitz

Die Informationsversorgung innerhalb einer Unternehmung stellt hohe Anforderungen an ein Kosteninformationssystem. Diese Anforderungen nehmen zu, wenn im Falle einer computerintegrierten Fertigung (CIM) technische und betriebswirtschaftliche Aufgabenbereiche in das Kosteninformationssystem integriert werden müssen. Die Erfüllung dieser Aufgaben erfordert geeignete kostenrechnerische Gestaltungskonzepte. Aufbauend auf der examine des kostenbezogenen Informationsbedarfs und des umfangreichen Datenangebots für Kosteninformationssysteme bei CIM entwickelt Hans Schmitz einen betriebswirtschaftlich fundierten Ansatz, dessen Flexibilität und Allgemeingültigkeit der Autor anhand objektorientierter Analysemodelle für die Gestaltung von Kosteninformationssystemen bei CIM nachweist.

Show description

Außergerichtliche Streitbeilegung in Arzthaftungssachen: by Christina Meurer (auth.), Christian Katzenmeier (eds.)

By Christina Meurer (auth.), Christian Katzenmeier (eds.)

Aus den Rezensionen:

"Christina Meurer liefert mit ihrer Dissertationsarbeit einen aktuellen und umfassenden Überblick ... über die Arbeit der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen bei den Ärztekammern. ... Frau Meurer stellt in insgesamt acht Kapiteln die Möglichkeiten der außergerichtlichen Streitschlichtung dar, wobei allein vier Kapitel den Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen der Ärztekammern, ihrem Verfahren, der statistischen Auswertung ihrer Ergebnisse und der Bewertung ihrer Arbeit gewidmet sind. Für die Ärztekammern und die Kritiker der Gutachterkommissionen dürfte das fünfte Kapitel ... von besonderem Interesse sein ..." (Ulrike Hespeler, in: Ärzteblatt Baden-Württemberg, 2008, Vol. sixty three, factor 10, S. 440)

"… eine gelungene Dissertation der Autorin. Es macht Spaß, das Buch zu lesen. Das Buch beschäftigt sich mit der Arbeit der bei den Ärztekammern angesiedelten Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen. guy erhält wertvolle Informationen über die Arbeit der vorgenannten Stellen. … Umfangreiches Datenmaterial wird ausgewertet. Mögliche Folgen für die Beteiligten einschließlich der Verfahrenskosten werden detailliert festgehalten. Alternativen zur außergerichtlichen Streitbeilegung werden problematisiert. … Das Buch eignet sich für Personen, die sich hauptberuflich mit Arzthaftungssachen auseinandersetzen müssen. Für diesen Personenkreis ist das Buch ein ‘Muss‘." (Dr. jur. Dr. med. Philipp Roth, in: Orthopädie Mitteilungen, 2009, factor 1, S. 118 f.)

"Die Zahl der Arzthaftungsprozesse ist in den letzten Jahrzehnten weiterhin angestiegen. ... Diese Tatsache wird dadurch erklärt, dass mit der establishment Krankenhaus kritischer umgegangen wird als mit einem niedergelassenen Arzt. In weiteren Kapiteln dieses außerordentlich informativen Buches erfolgt die Bewertung der Arbeit der Gutachterkommissionen mit dem Ergebnis, für den Patienten die Durchsetzung begründeter Ansprüche und für den Arzt die Zurückweisung unbegründeter Ansprüche zu erleichtern. ... Für jeden Arzt ... stellt diese AnaIyse einer möglichen außergerichtlichen Streitbeilegung eine höchst willkommene info dar …" (J. Baltzer, in: Geburtshilfe und Frauenheilkunde, July/2009, factor 7, S. 594)

Show description

Jugend, Freizeit, Geschlecht: Der Einfluß gesellschaftlicher by Elke Nolteernsting

By Elke Nolteernsting

Das vereinte Deutschland existiert bereits seit sieben Jahren. Zum Zeitpunkt der Erhebung 1990/91 hatte guy sich noch nicht so richtig an den Zustand der Vereinigung gewohnt und schuf fur diese ungewohnte state of affairs die bei den Begriffe 'alte' und 'neue' Bundeslander. Eine solche Bezeichnung birgt die noch vorhandenen Unterschiede zwischen den ehemals getrennten Staa ten in sich. Unter dem wissenschaftlichen Gesichtspunkt ist es daher span nend, die Umbruchsituation aus dem alten (beruhend auf den Erfahrungen der Trennungssituation) und neuen Blickwinkel (basierend auf der Vereini gung) zu manifestieren und den einsetzenden Transformationsprozess, der zu keiner Zeit hatte besser wiedergegeben werden konnen zu beschreiben. Besonders die Freizeit als ein Teilaspekt jugendlicher Lebenswelten weckt das Untersuchungsinteresse, weil sie unter konvergenztheoretischer Betrach tung unter Einschluss der Attraktivitat westlicher Freizeitmuster fur die males schen in der ehemaligen DDR die Annahme einer weitgehenden Uberein stimmung von Ost und West nahelegt. Dagegen waren unter dem Gesichts punkt selektiver Modernisierung je nach Kulturbereich Unterschiede auf grund der Sozialisation und der verschiedenartigen okonomischen Bedingun gen zu erwarten. Die Moglichkeiten, die den Jugendlichen im Freizeitbereich offenstanden, wiesen zu Zeiten der DDR und der alten BRD erhebliche Dif ferenzen auf, die zum Teil bis heute fortbestehen. Der zweite wichtige Aspekt der Untersuchung bezieht sich auf die Ge schlechtsspezifik, die bei genauer Betrachtung der Freizeit unter dem Ge sichtspunkt der Geschlechtersozialisation im Sinne einer aktiven Aneignung des Geschlechts eine zum Teil deutliche Differenz zwischen mannlichen und weiblichen Jugendlichen unabhangig von deren Zugehorigkeit zu den alten oder neuen Bundeslandern vermuten las

Show description

Politische Ökonomie: Neue Schnittstellendynamik zwischen by Birger P. Priddat

By Birger P. Priddat

‚Politische Ökonomie‘ ist ein Interferenzthema: wie die Wirtschaft von der Politik moduliert wird, und umgekehrt: wie die Politik selber den Themen der Wirtschaft anheimfällt. Das fällt bei Fragen der ‚Gerechtigkeit‘ ebenso ins Gewicht wie bei Fragen der ‚öffentlichen Güter‘, die sui generis politische Güter sind; und bei den Gewerkschaften ebenso wie bei der wohlfahrtspolitischen Umwandlung von Subvention in Investition, dem vagen Reformprogramm. Zugleich ist der Terminus ‚Politische Ökonomie‘ ein Code für soziale Aspekte der Wirtschaft, die in der économie natural nicht betrachtet werden: für die neuen Transformationsgüter, für die Relation von Wirtschaft und Kunst and so on.
Transformationsgüter sind jene, die nicht einfach konsumiert werden können, sondern einen eigenen Beitrag: eine Mitarbeit fordern bzw. einen so verwandeln, dass guy selber das Produkt wird. Dass die Kunst der Wirtschaft Modelle und Impulse geben kann, ist mehr als nur eine Metapher. Auch hier interferieren Dimensionen der Gesellschaft, die die Wissenschaftsgewohnheiten auseinanderhalten.

Show description

Ressourcenorientierte Biografiearbeit: Grundlagen – by Christina Hölzle, Irma Jansen

By Christina Hölzle, Irma Jansen

Konzept und Ansatz der Biografiearbeit als Methode in der Sozialen Arbeit ist noch immer wenig theoretisch fundiert. Im Kontext sozialpädagogischer Arbeitsfelder wird Biografiearbeit zwar als Methode in der Beratungsarbeit geführt, bisher ist diese jedoch nicht systematisch thematisiert und reflektiert. Aus ihren Erfahrungen in Projektlehrveranstaltungen entwickeln die Autorinnen in dieser Einführung übergeordnete Zielvorstellungen und Interventionsprinzipien für Biografiearbeit. Neben grundlegenden Begriffsbestimmungen wird die Methode für verschiedene beraterische und sozialpädagogische Arbeitsfelder ausgelotet und anhand von Praxisbeispielen illustriert.

Show description

Kontodaten-Analyse für die Bonitätsprüfung im by Peter Berlandi

By Peter Berlandi

Das Kreditgeschäft ist eines der Kerngeschäftsfelder von Banken. Um erfolgreich zu sein, ist eine aussagefähige Bonitätsanalyse der Kreditkunden erforderlich.

Anhand der Kontodaten und Daten aus der Millionenmeldung von 416 Unternehmen untersucht Peter Berlandi, inwieweit diese im Rahmen der Kreditwürdigkeitsprüfung von Firmenkunden bisher vernachlässigten Datenquellen zur Risikofrüherkennung geeignet sind. Der Autor zeigt, dass an der Entwicklung der Kontoführung eines Unternehmens frühzeitig eine Verschlechterung seiner Bonität abzulesen ist, und zwar unabhängig von der Größe und Branche des Unternehmens oder dem Vorliegen einer Hauptbankverbindung.

Show description

Wirkprozesse und personenbezogene Wirkungen von kollegialer by Kim-Oliver Tietze

By Kim-Oliver Tietze

Kollegiale Beratung ist weit verbreitet - in Unternehmen, im Sozialbereich und in pädagogischen Berufsfeldern. used to be kann kollegiale Beratung bewirken und wie lassen sich diese Wirkungen erklären? Hinter der einfachen Idee, dass sich Berufstätige in Gruppen wechselseitig und systematisch zu schwierigen Fällen aus der Berufspraxis beraten, steckt ein komplexes Gefüge von Wirkprozessen. Anhand der review eines 15 Monate umfassenden Programms wird gezeigt, dass kollegiale Beratung berufliche Beanspruchungen vermindern und berufliche Handlungskompetenzen steigern kann.

Show description