Das Wichtigste zu Standardprogrammen unter MS-DOS 3.3: Word by Dietrich Franz, Rüdiger Mattes

By Dietrich Franz, Rüdiger Mattes

Vorwort Die Autoren des vorliegenden Buches sind seit vielen Jahren in der kaufmttnnischen Berufsausbildung von Erwachsenen ttttig. Das Buch ist das Produkt der dabei gewonnenen Erfahrungen. Die Auswahl der Stan dardprogramme und die zu vermittelnden Lerninhalte orientieren sich sowohl an den Anforderungen der Praxis ais auch an den Lehrpittnen des kaufmttnnischen Berufsfelds. Abschnitt 1 Grundlagen der EDV: Vermittelt die notwendigen Kenntnisse der difficult- und software program, insbesondere des Personalcomputers. Abschnitt 2 PC-Betriebssystem MS-DOS: Vermittelt das erforderliche Grundwissen und die wichtigsten Befehle mit Anwendungsbeispielen. Der Lernende erftthrt, wie Unterverzeichnisse angelegt und verwaitet werden. Den Abschnitt runden Informationen liber die Einrichtung eines laptop abo Abschnitt three Textverarbeitung MS-WORD: Neben Grundfunktionen der Textgestaltung und -liberarbeitung werden erweiterte AnwendungsmOg lichkeiten bis hin zum Arbeiten mit Textbausteinen, Serientexten und Druckf ormatvorlagen behandelt. Abschnitt four Tabellenkalkulation und Grafik mit Lotus 1-2-3: Hier lernt der Anwender, eine Arbeitstabelle mit Formeln anzulegen, zu gestalten und zu drucken. Aufbauend auf den Grundkenntnissen werden anhand von praktischen Beispielen erweiterte AnwendungsmOglichkeiten bis hin zu Makros vermittelt. Einen besonderen Stellenwert nimmt Gestaltung und Druck von Grafiken ein. Abschnitt five Tabellenkalkulation mit Multiplan: Mit Ausnahme der Gra fik werden hier dieselben Lerninhalte wie bei Lotus 1-2-3 behandelt. Hinzu kommt die Verknlipfung mehrerer Tabellen. Abschnitt 6 Datenbanksystem dBASE 111+: Anhand von Beispielen aus der kaufmttnnischen Praxis werden Dateien entworfen und verwaltet. Die Abschnitte liber verschiedene Zugriffsformen und AuswertungsmOglich keiten bauen darauf auf. Einen Schwerpunkt bildet die Entwicklung von Programmen mit Auswahl- und Wiederholungsstrukturen bis hin zur Menlitechnik.

Show description

Read Online or Download Das Wichtigste zu Standardprogrammen unter MS-DOS 3.3: Word 4.0, Lotus 1-2-3 2.0, Multiplan 3.0, dBase III+ 3.0 PDF

Similar german_10 books

Gründung von Technologieunternehmen: Merkmale — Erfolg — empirische Ergebnisse

Die Beschäftigung mit Unternehmensgründungen ist sowohl im wirtschaftspolitischen als auch wissenschaftlichen Bereich äußerst virulent, da Gründungen eine bedeutende Rolle in Bezug auf Wachstum, Beschäftigungswirkung und Innovation zugesprochen wird. Das Buch beleuchtet unter interdisziplinärer Perspektive und bei empirischer Orientierung die Gründung und Entwicklung von Unternehmen überwiegend im technischen Bereich.

Geschlechterverhältnisse in der Schule

Das Lernen in der Schule findet innerhalb von strukturellen Rahmenbedingungen statt und ist immer abhängig von den beteiligten AkteurInnen. SchülerInnen und LehrerInnen machen in diesem Lebensraum je unterschiedliche Erfahrungen mit ihren Interaktionspartnern und mit den strukturellen Voraussetzungen des Schulalltags.

Determinanten und Dynamik des Organizational Learning

Die Thematik des "Organizational studying" findet in jüngster Zeit vor allem durch die in der englischsprachigen Managementliteratur diskutierte "Fifth self-discipline" große Beachtung. Doch trotz vielfältiger Diskussionen und Ansätze zur Beschreibung, Erklärung und Gestaltung "lernender Organisationen" muß in diesem Bereich nach wie vor von einem Theorie-, Empirie- und Methodendefizit gesprochen werden.

Extra info for Das Wichtigste zu Standardprogrammen unter MS-DOS 3.3: Word 4.0, Lotus 1-2-3 2.0, Multiplan 3.0, dBase III+ 3.0

Sample text

Die fOr den Start notwendigen Betriebssystemdateien dOrfen fehlen. AusfiihrungsbeisDiel: A>tOl'1llllt b: Neue Diskette in lautwerk A: einlegen, anschlieBend die Eingabetaste betatigen Kept: 0 Zylinder: 0 Kopt: 1 Zylinder: 0 Kept: 0 Zylinder: 1 . /Platte formatieren (J/M)? N Systemdiskette formatieren Eine ladeflihige Diskette besitzt mindestens 3 Betriebssystemdateien. COM. Die beiden letzten sind verborgene Dateien und werden yom DIR-Befehl nieht angezeigt. Der Parameter /S veranlaBt die automatisehe Ubernahme dieser Dateien beim Formatieren.

AusfiihrungsbeisDiele: A>edl in hausmi t Ende der Eingabedatei *1,3p 1: ********** ... ***** .... 30 Uhr, Raum 302 12:* 21: 22: gez. Baumann 23: 24:*************·***·**···**·**·*******·· .. ··******·********* ... •E~itieren abbrechen A> (J/N)1 Nach der Eingabe von IP lliBt die Bildschirmanzeige erkennen, daB die Zeilen 4 und 11 zu lindern sind. Wenn Sie hinter dem EDLIN-Prompt (*) eine Zeilennummer eingeben, so wird die entsprechende Zeile angezeigt und zum Editieren freigegeben. 8 Der Texteditor des MS-DOS (EDLIN) Ausfii hrungsbeispiele; A>edl;n hausmit Eode der Eingabedatei *1p 1: ••***•• ***.......

Auch fUr die Erweiterung dtlrfen Ziffern und Sonderzeichen, wie fUr den Namen, verwendet werden. Aber im Gegensatz zu den Namen, die jeder nach Geschmack belie big bilden kann, gibt es reservierte Erweiterungen, welche ftlr ganz bestimmte Dateien vorgeschrieben sind. Andere Erweiterungen werden immer von gewissen Programmsystemen erzeugt. Diese Erweiterungen soUten Sie fUr Ihre Nutzdateien vermeiden. $$$ QueUdatei in Assemblersprache Sicherungsdatei des Editors EDLIN BASIC - Programmdatei Stapelprogrammdatei (batch) IProgramm in Maschinensprache Programm in Maschinensprache Objektdatei in Assemblersprache Yom Betriebssystem genutzte Datei Arbeitsdatei des DOS - Editors EDLIN Beim Umgang mit Dateien werden Sie bald feststeHen, wie ntltzlich es ist, Namen so zu wl1hlen, daB auf ihren Inhalt geschlossen werden kann.

Download PDF sample

Rated 4.75 of 5 – based on 17 votes