Mut zum Handeln: Wie Deutschland wieder reformfähig wird by Roman Herzog, Klaus von Dohnanyi, Hans-Olaf Henkel, Manfred

By Roman Herzog, Klaus von Dohnanyi, Hans-Olaf Henkel, Manfred Pohl, Wolfgang Clement, Jane Uhlig

Show description

Read or Download Mut zum Handeln: Wie Deutschland wieder reformfähig wird PDF

Similar german_1 books

Additional resources for Mut zum Handeln: Wie Deutschland wieder reformfähig wird

Example text

Ich glaube, dass unsere Lehrpläne heillos überfrachtet sind. Nicht: Ich glaube. Ich weiß es! Kleber: Sie wollen in das Bildungssystem mehr Wettbewerb einführen. Herzog: Ja, natürlich! Kleber: Um uns aus, wie Sie sagen, der Trägheit zu lösen. Wie soll das denn gehen? 52 M u t z u m H a n d e l n Herzog: Das geht relativ einfach. Als Erstes würde ich mir vorstellen, es gibt vier, fünf Kernfächer, in denen zumindest einheitlich geprüft wird. Kleber: Bundeseinheitlich? Herzog: Am liebsten bundeseinheitlich!

Aust: Das kann man wohl sagen. Wir haben uns mit der rot-grünen Regierung häufig und sehr intensiv angelegt. Vielleicht waren wir auch manchmal ungerecht. Vielleicht haben wir zu viel verlangt. Vielleicht ging uns das alles zu langsam. von Dohnanyi: Ich denke, zu Beginn ging es wirklich zu langsam. Aber dann, die Agenda 2010, das war schon ein Schritt! Aust: Manchmal haben wir die vielleicht wirklich zu scharf angegangen – mag alles sein. Aber man kann doch an der Zahl der Titel ablesen, die wir zu dieser ganzen Themenpalette gemacht haben: Es gab damals eine intensive Reformdiskussion in diesem Land, auch im Spiegel.

Das ist eine Frage erstens des Hinsehens, zweitens eines vernünftigen Argumentierens, und drittens eine Frage auch der Zeit, die man sich dafür nehmen muss. Das packen Sie nicht in einer Legislaturperiode. Kleber: Man hat, nach meinem Eindruck, etwas anderes erlebt in diesem Wahlkampf, und das führt uns an die Grenzen der Reformfä- B l o c k a d e P e r f e k t i o n i s m u s 37 higkeit, nämlich zu unserem Thema. « Und das zeigt, dass der Kurs, den Sie für richtig halten, jedenfalls in absehbarer Zeit nicht mehrheitsfähig ist.

Download PDF sample

Rated 4.14 of 5 – based on 48 votes